Von Unachtsamkeit und Egoismus

Beim Spazierengehen treffe ich öfter auf einen Mann mit zwei Hunden. Einem schwarzen Labrador-Rüden und einer braun-weißen Shih Tzu Hündin.

 

Der Labrador hat die Angewohnheit, aus großer Entfernung frontal auf alle Hunde loszustürmen, sobald er ihrer ansichtig wird. Er ist freundlich, aber ungestüm. 

 

Das trifft nicht immer auf Gegenliebe bei anderen Hundehaltern. Besonders nicht bei jenen, deren Hunde aus unterschiedlichen Gründen angeleint sind.

 

Dementsprechend oft entstehen handfeste Streitereien mit dem vollkommen uneinsichtigen Mann. Er wird dann sehr wütend und schimpft und droht und unterstellt völlige Ahnungslosigkeit im Umgang mit Hunden. 

Abgesehen davon, dass dieses Verhalten natürlich völlig indiskutabel ist, macht mich die Konsequenz daraus sehr hilflos und traurig.

 

Dann nämlich, wenn ich seine Hunde anschaue.

 

Der Labrador versteht nicht, was passiert. Er nähert sich in guter Absicht und erntet ständig nur Missfallen. Anstatt auf ihn aufzupassen und ihm durch kontrollierte Begegnungen positive Erlebnisse zu verschaffen, wird sein Mensch permanent wütend und sorgt für schlechte Stimmung, ohne ihm Hilfe in irgendwelcher Art zu bieten. 

 

Wie lange sich dieser Hund noch arglos über fremde Hunde und Menschen freuen wird, steht in den Sternen.

Genauso schlimm, wenn nicht noch schlimmer sind diese Situationen für die kleine Hündin. Sie trippelt dann immer in verzweifelter Schlicht-Absicht zwischen den Kontrahenten hin und her, zieht alle Beschwichtigungsregister und setzt sich irgendwann, der Vergeblichkeit ihrer Versuche bewusst werdend, mit todtraurigem Blick weit abseits hin, bis das unwürdige Schauspiel zu Ende ist (oder der nächste Konflikt naht).

 

Außer hilflos und traurig, macht mich das auch noch echt wütend.

 

Der Spaziergang findet doch für die Hunde statt! Wieso bringt man es fertig, ihnen diese Highlights in ihrem Leben dermaßen zu verderben? Hunde leiden sehr unter schlechter Stimmung. Und unter der Machtlosigkeit, sich dieser Stimmung zu entziehen.

 

Wir haben es in der Hand, Hunden die Welt zu zeigen. 

 

Bitte lassen wir nicht zu, dass unsere Unachtsamkeit und unser Egoismus diese Welt für sie zu einem feindlichen Ort machen!